Schüleraustausch der Grundschule Tumringen und Öhningen mit dem Mayo College in Ajmer, Rajasthan, Indien

Die ganze Reisegruppe vor dem Mayo College mit Vertretern des College
Vom 26.10. bis 09.11.12 halten sich 9 Schülerinnen und Schüler aus Tumringen und 6 Schülerinnen und Schüler aus Öhningen am Bodensee zum Schüleraustausch in Indien auf.
Dieser Schüleraustausch besteht seit 5 Jahren und ist hier und dort eine große Bereicherung des Schullebens.
Das Mayo College ist eines der bekanntesten Internate ganz Indiens. Es beginnt mit Klasse 3 und endet mit der Prüfung zur Hochschulreife.
Es bietet den Schülerinnen und Schülern ein riesiges Angebot an Sportarten. So stehen 32 Pferde, ein 9-Loch-Golfplatz, 2 Schwimmbäder, Fußball- und Tennisplätze, eine Schiesshalle und vieles mehr zur Verfügung.
Die deutschen Schülerinnen und Schüler verbringen eine Woche zusammen mit den ind. Schülern im Internat. Dabei werden gemeinsam spannende Ausflüge unternommen, es gibt ein Basketball- und ein Fußballmatch Indien - Deutschland. Inzwischen beträgt die Zahl der indischen Kinder, die bereits in Tumringen oder Öhningen zu Gast waren, 108 Schüler.
Deshalb ist der Besuch der deutschen Gruppe nun schon ein wichtiger Bestandteil des College-Lebens und "the Germans" werden mit großem Hallo empfangen. Viele Freundschaften werden geschlossen oder aufgefrischt.
Auch die erwachsenen Begleiterinnen und Begleiter genießen die unglaubliche Gastfreundschaft des Mayo College.
In der zweiten Woche geht die Gruppe auf eine Rundreise zu wichtigen Sehenswürdigkeiten. Der Besuch von Forts, riesigen alten und neuen Tempeln, eines Nationalparks, des Palastes der Winde und des Taj Mahal stehen auf dem Programm.
Alle genießen auf dieser Reise die angenehmen Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad.
Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Schüleraustausches ist diese Reise eine Herausforderung, aber auch eine hervorragende Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung.
Die Unterschiede zwischen den Kulturen sind unglaublich groß und vielfältig. Sie werfen viele Fragen auf, die meist oft vor Ort beantwortet werden können.
Was den Schüleraustausch aber zum großen Erfolg macht, ist die Erkenntnis, dass sich trotz der äußeren Unterschiede die Menschen in ihren Empfindungen und Träumen sehr ähnlich sind.

Erinnerungsfoto vor dem Taj Mahal mit den
Schülern: Tobias Marty, Paul Müller, Joana
Güntert, Aileen Balbach, Naima Reck, Christina
Alexakis. Die Öhninger Begleiter: Hr. Weigert,
Fr. Weigert, Larissa Schwarz, Praktikantin der
Schule

Großer Andrang vor dem Eingang des Taj Mahal

Ein deutschsprachiger Führer erklärt die Ein-
legearbeiten und verwendeten Halbedelsteine
am Taj Mahal

Auf der Rundreise konnten wir einen wunder-
vollen Sonnenaufgang in der Wüste Thar er-
leben. Im Hintergrund zelten Nomaden

Tagelöhner auf dem Weg zur Arbeit

Paul Müller im Königspalast

Besichtigungen sind anstrengend

Fatehpur Sikri, die verlassene Stadt im Bundes-
staat Uttar Pradesh. Sie war nur 14 Jahre lang
Hauptstadt des Mogulreiches unter Großmogul
Akbar(1542 - 1605), da vermutlich die Wasser-
versorgung unzureichend war. König Akbar ließ
die Stadt zu Ehren eines Scheichs bauen, der
ihm 3 Söhne prophezeite und die Prophezeiung
traf auch ein.

Frau Huber, Rektorin GS Lörrach-Tumringen,
Herr Huber und Larissa Schwarz auf dem Hof-
komplex des Hauptpalastes. Die Untertanen
durften auf diesem Platz ihre Petitionen an den
Herrrscher richten.
Kurzinfo zur Wüste Thar
Bei der Wüste Thar handelt es sich um eine Sandwüste, die zahlreiche dünn bewachsene Dünen hat, welche bis zu 150 m hoch werden können. 10% der Dünen sind Wanderdünen.

Klima
zwischen 0 C im Winter und 50 C im Sommer

Regen

unter 150mm im Westen bis 350mm am Rande des Aravalligebirges

Sandstürme bis zu 130 km/h Geschwindigkeit.

Tiere
23 Eidechsenarten und 25 Schlangenarten, Antilopen, Hirschziegenantilope, indische Gazelle