Infoabend über das Mayo College und Verabschiedung der indischen Austauschschüler
am 23. und 26. Juni 2009 in der Grund- u. Hauptschule Öhningen

Am 23. Juni konnten sich alle Interessierten einen Vortrag über das Mayo College, der von Herrn Yash Saxena, dem Koordinator für
Auslandsangelegenheiten dieser Schule, abgehalten wurde. Er selbst nennt es das "Eton des Ostens" Bezug nehmend auf das
Eliteinternat in England, zu dem er deutliche Parallelen sieht.Der Gründer der Schule, Richard Southwell Brouke, auch Lord Mayo
genannt, gab der Schule ihren Namen. Das Wappen der Schule, auf dem der indische Wappenvogel, der Pfau (peacock) über allem
thront, wurde von niemandem geringeren als M. Lockwood Kipling entworfen. Herr Saxena verstand es die Zuhörer mit seinem
Vortrag in seinen Bann zu schlagen und erzählte sehr interessant und farbenreich untermalt mit vielen Bildern die Schulgeschichte.

Wenige Tage später am 26.06. erfolgte dann in der Aula der Schule die große Verabschiedung der Gastschüler.
Hierzu hatten sich viele Klassen ein sehr schönes Begleitprogramm einfallen lassen. Es ginf los mit Harfen- und Flötenmusik, die
Klasse 9 trug Limericks vor und auch der Sport mit Seilspringen durfte nicht fehlen. Der Höhepunkt des Ganzen war die Prämierung
des Fußballturniers, das zur großen Freude aller die indischen Austauschschüler gewonnen hatten. Sie nahmen mit großer Freude
ihre Pokale entgegen.

 

Herr Yash Saxena hielt am Infoabend einen sehr
interessanten Vortrag über die Schule
Die Musikschule mit einer wunderschönen
musikalischen Einlage
So wie in der ganzen Zeit des Austausches -die
jungen Inder integriert unter ihren Mitschülern

Die Vorsitzende des Fördervereins, Loris von
Reitzenstein,
überreicht Herrn Saxena ein
Geschenk für seinen Sohn

Auch Herr Weigert und die
Schüler hatten Geschenke für alle
zum Abschied vorbereitet
Herr Saxena mit seinen Jungs

Die 9. Klasse trug Limericks in Englisch vor Die Inder stolz mit IhremPokal Herr Saxena zum Abschied noch einmal mit den
Lehrern

Zum Schluss möchte ich hier noch den Beitrag aus der Elterninformation Nr. 4 zu Schüleraustausch bringen

Schulpartnerschaft
15 ereignisreiche, intensiv erlebte und gelebte Tage mit unseren indischen Gastchülern sind vorüber. Für unsere Schule und die
Gemeinde war es das herausragende Ereignis in diesem Schuljahr. Dass diese Begegnung für alle Beteiligten wieder so erfolgreich
verlief, ist u.a. dem großen Engagement unserer gastgebenden Familien zu verdanken. Ich danke den Familien Güntert, Schön,
Massler, Dietrich u. Steinebrunner
für die Fürsorge und Herzlichkeit, die sie den Gastkindern entgegengebracht haben. Dies gilt in
gleichem Maße für Frau und Herrn Jelinek, die den zuständigen Koordinator des Mayocollege, Herrn Yash Saxena, in ihrem Haus
fürsorglich aufgenommen und betreut haben.
Herzlichen Dank der SMV mit Nico Loosmann und Dominik Wisniewski, allen Kolleginnen und Kollegen, Frau Berger und
Frau Schnitzer-Mayer von der Jugendmusikschule
, die durch ihre Unterstützung bei der Organisation, den Beiträgen beim
Empfang und bei der Verabschiedung wesentlich zum Gelingen dieses Besuches beigetragen haben.
Herr Riede führte unsere Gastschüler in den Technikunterricht ein und erarbeitete mit ihnen ein Geduldsspiel aus Holz.
Für eine zusätzliche Sprachförderung unserer Schüler/innen hatte sich im Vorfeld Frau Dietrich zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Unsere Lehrerinnen und Lehrer hatten sich sehr gut auf die neue Unterrichtssituation vorbereitet. Die Integration der Schüler in den
täglichen Unterrichtsablauf war für die Lehrer/innen eine Herausforderung zugleich aber auch eine Bereicherung. Dies ist ihnen auf
bemerkenswerte Weise gut gelungen und verient Anerkennung.
Viele unserer Schülerinnen und Schüler nutzten die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, ihre erworbenen Sprachkenntnisse anzuwenden
und gleichzeitig die Notwendigkeit des Sprachenerwerbs zu erkennen.
Nicht nur als Vertreter der Gemeinde, sondern auch durch sein persönliches Engagement unterstützte Herr Bürgermeister Schmid
auf vielfältige Art und Weise unseren Austausch. Dafür ein herzliches Dankeschön von allen Beteiligten.