Märchenfest in der Grundschule

Am 20.02.2017 wurden Großeltern, Eltern und Geschwister von der Klasse 3a zu einem Märchenfest eingeladen.

Pünktlich um 16.00 Uhr leerten sich die Märchenbücher und in der Aula der Grundschule versammelten sich Dornröschen, der gestiefelte Kater, Prinzen und Prinzessinnen, Hexen, Rotkäppchen und der böse Wolf, Aschenputtel, die böse Stiefmutter und einige der 7 Zwerge. Auch eine Teufelin –aber ohne 3 goldene Haare, die Froschkönigin und sogar ein paar Fliegenpilze aus dem Märchenwald waren da und noch einige andere märchenhafte Gestalten fanden den Weg nach Öhningen.

In den letzten Wochen hatte sich die 3. Klasse in vielen unterschiedlichen Projekten mit dem Thema „Märchen“ befasst und verschiedene Darbietungen und Werkstücke erarbeitet:
Mit dem englisch vorgetragenen Lied „Fairy tale song“ eröffneten die Schüler das Märchenfest. Zu „Hänsel und Gretel“, „Der Wolf und die 7 Geißlein“ und „Rotkäppchen“ hatten die Kinder Stab-Theater aus diversen Schuhkartons gebastelt und die Geschichten nachgespielt. Andere Gruppen bauten Szenen aus den Märchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ oder „Rumpelstilzchen“ mit Legosteinen nach, wobei „Rumpelstilzchen“ auch gleich kurzerhand kreativ umgeschrieben und vorgetragen wurde.

Eine Burg mit Kerker und echter Zugbrücke wurde aus Karton nachgebaut. Aus Papprollen und Filzwolle wurde ein verwunschener Turm gebastelt, aus dem Rapunzel gerade ihr Haar herabließ. Sogar ein eigenes Märchen wurde verfasst, im Kunstunterricht erarbeitet und als Erzähltheater vorgetragen. Nachdem alle Kinder ihre kunstvollen Arbeiten präsentiert hatten, die man im Anschluss noch einmal genauer anschauen konnte, führten sie das Mini-Musical „Rotkappe und der liebe Wolf“ auf. Hier durften die Zuschauer erleben, was passiert, wenn Rotkappe eine freche Göre ist und der Wolf ihr mal ein bisschen Benehmen beibringt. Die schauspielerischen, tänzerischen und gesanglichen Darbietungen aller Akteure wurden vom Publikum mit reichlich Applaus bedacht.
Nach einer kleinen Stärkungspause folgte eine Märchenrallye, bei der in Teams an verschiedenen Märchenstationen Aufgaben absolviert werden mussten. Sei es wie bei Aschenputtel, Hülsenfrüchte auszulesen; wie bei Frau Holle, die Kissen so aufzuschütteln, bis es schneite oder wie bei Sterntaler, die goldenen Taler im Hemd aufzufangen.

Bei den letzten beiden Stationen wurde den Teams aus Drittklässlern und Erwachsenen beim Nachbau von Hänsel und Gretels Knusperhäuschen oder bei der Erschaffung eines eigenen Froschkönigs aus Wolle noch mal viel Ausdauer abverlangt. Nach 2,5 Stunden ging ein kurzweiliger Nachmittag zu Ende. Die gesamte Klasse 3a hatte mit ihrer Lehrerin Frau Astrid Ruf in erstaunlich kurzer Zeit das Thema „Märchen“ sehr vielschichtig erarbeitet und viele tolle Sachen vorbereitet. Für die anwesenden Eltern und Großeltern war es sehr schön, durch das Märchenfest einen Einblick in die Arbeitsweise der Kinder zu erhalten.

Eine besonders nette Unterstützung boten einige ehemalige Grundschüler ihren jüngeren Geschwistern in der 3. Klasse, indem sie die Rallyestationen betreuten und erklärten. Allen Beteiligten sei ein herzliches „Danke-schön“ gesagt!

„….und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.“

Fr. R. Müller-Freund


Im Technikraum durften die Besucher Gegenstände aus den Märchen herstellen

Unsere Märchendarsteller

Rätselstationen boten die Möglichkeit sich mit den Märchen auseinander zu setzen

Ein Märchen wird mit eigenen Bildern erzählt

Frau Holle schüttelt die Betten aus