Schulportfolio

Vorwort


Ziel dieses Portfolios ist es, die Komplexität des Systems Schule in der Gemeinde Öhningen aufzuzeigen.

Es soll im Rahmen der personellen Resourcen und organisatorischen Möglichkeiten unserer Schule erkennbar werden:

     1. mit welcher Fülle von Aufgaben unsere Schule konfrontiert ist,
     2. was von den Kollegen/Kolleginnen erfolgreich bewältigt und umgesetzt wird
     3. das Bemühen, unseren Schülerinnen/Schülern eine gute Ausbildung zu vermitteln, um die schulische
         Anschluss- und berufliche Ausbildungsfähigkeit zu gewährleisten
     4. aber auch in welchem Spannungsfeld sich Lehrer/Lehrerinnen befinden

Budgetierung, Qualitätsmanagement und -sicherung, Organisations- und Personalentwicklung, , Evaluation, Corporate Identity, Schulprofil und Schulprogramme, Bildungshaus, Operativ Eigenständige Schule, Steuergruppe, Ganztagesschule, Kernzeitbetreuung, neue Bildungsplanansätze, zusätzliche Prüfungen und Prüfungsordnungen, die Schulstrukturdebatte.
Allein diese unvollständige Aufzählung der Forderungen, die von außen und der verantwortlichen Politik an die Kollegien gestellt werden, zeigen, in welcher veränderten Lage sich die Schulen- somit auch unsere Schule- befinden. Dass sich daraus Verunsicherung und häufig auch ein Gefühl der Überforderung ergibt, ist daher nur allzu verst ändlich.

Die erbrachten Leistungen einer Schule in den bestehenden Strukturen und der darin Handelnden rücken selten wirksam in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Die Anerkennung und damit die Akzeptanz bleibt allzu oft aus.

Die gegenwärtige Auseinandersetzung mit Prozessen der Schul- bzw. Organisationsentwicklung ist zeit- und arbeitsaufwendig und erscheint vielen Lehrern eher abstrakt und wenig hilfreich für das Kerngeschäft und den schulischen Alltag - Unterricht zu gestalten, Lernprozesse zu initiieren, neue Lernformen umzusetzen, Umgang mit verhaltensoriginellen Schülern, Elternarbeit.
Es ist deshalb nachvollziehbar, dass „Lehrer mit wachsendem Unmut auf die ständig schlechter werdenden Rahmenbedingungen in den Schulen“ ( H. Klippert, Pädagogische Schulentwicklung, S.9) reagieren. Unter anderem auch deshalb, weil sich die Kollegien und Schulleitungen in Aufgabenfeldern bewegen sollen, für die sie nicht ausgebildet wurden und eine gut strukturierte und qualitativ hochwertige Weiterbildung nicht erkennbar ist.

Nachhaltige Veränderungen als Reaktion auf gesellschaftliche Forderungen und schulinterne Reflexion sind unbestritten. Die Ergebnisse dieser Prozesse müssen im Interesse unserer Schüler sinnvoll und effektiv sein. Das erfordert neben Zeit auch flankierende Rahmenbedingungen für die Aus- und Weiterbildung aller Lehrerinnen und Lehrern (( z. B. Teamentwicklung, Methodentraining, neue Unterrichtsformen, gezielte Fortbildung für Lehrer )
Eine Schulentwicklung, deren Ansatz nur das System im Blickwinkel hat ( z.B. Datensammlung und -auswertung, externe, interne Evaluation und den unterrichtsbezogenen Ansatz vernachlässigt, weil beispielsweise zu viele Unterrichtsstunden ausfallen könnten oder nur wenige Fortbildungsangebote vorhanden sind, wird nur geringen Erfolg bei der Qualit ätsentwicklung verzeichnen.

In kleinen Kollegien lasten viele Aufgaben auf wenigen Schultern., bei denen nicht der Unterricht im Mittelpunkt steht. Hier gilt es in besonderem Maß überschaubare Schwerpunkte zu setzen, die organisatorisch umgesetzt werden k önnen und deren Erfolg nachhaltig sichtbar ist.

Die Umfrageergebnisse unseres Elternbeirates im Schuljahr 2006/2007 ermutigen und bestätigen uns auf diesem Weg. Sie sind aber auch Verpflichtung, dort anzusetzen, wo Innovationsbedarf besteht.


Günter Weigert, Rektor


 Geographische Lage der Schule

1.9.2 Reinigungsdienst

5.   Ergebnisbezogene Daten
5.1 Übergangszahlen nach der Schule

5.2
5.3 Abschlussprüfungen Hauptschule

5.4 Klassenwiederholungen

5.5 Versetzungen auf Probe

 

1.7 Lebenssituation der Schülerinnen und Schüler

2.2.1 Zusammmenarbeit zwischen Schule und Schulträger
   
 
1.9.1 Angaben zum nicht lehrenden Personal
4.11 Bildungshaus
4.11.1 Der Weg zum Bildungshaus

4.11.2 Bewerbung       Bewerbung für das Projekt

            

4.11.3 Bildungshaus

Elternfragebogen zum Thema „Beratung an unserer Schule“ 2015/16.

Der Fragebogen als PDF


Die Umfrage Beratungsgespräche als PDF