Schüleraustausch nach Indien - 2008

Unvergessliche Erlebnisse in Indien
Schüleraustausch der Grund-und Hauptschule Öhningen mit dem Mayo College in Indien

Die Schulpartnerschaft der Grund-und Hauptschule Öhningen mit dem Mayo College in Ajmer führte 7 Öhninger Schüler und 2 Schülerinnen für zwei Wochen nach Indien. 4 Schüler/innen wurden von ihren Müttern begleitet. Bereits im Juni hatten sechs indische Grundschüler die Öhninger Schule besucht, nun erfolgte vom 17. bis 31.10.08 der Gegenbesuch in Indien. Gemeinsam mit einer Schülergruppe gleichen Alters aus Lörrach reiste die Gruppe über Frankfurt und Dubai nach Delhi. Dort wartete bereits der Bus, der die Schüler und Begleiter nach einer unglaublich spannenden Fahrt durch weite Teile Rajasthans schließlich sicher ans Ziel brachte. Das Mayo College, bekannt als „das Eton Indiens“, ist eines der ältesten und besten Internate Indiens. Es beherbergt rund 1000 Schüler im Alter von 8 bis 18 Jahren. Obwohl die sprachliche Verständigung in Englisch nicht einfach war, verstanden sich die indischen und deutschen Schüler ausgezeichnet. Die Unterbringung im großen Schlafsaal, Bett an Bett mit indischen Schülern, das Aufstehen um 05.30 Uhr zum Frühsport, das Schlangestehen vor dem Einlass in den Speisesaal, die morgendliche Versammlung aller Klassen zum Gebet und zur Ansprache, die täglichen Schülervorträge, die angeordnete Mittagsruhe und das unendliche Angebot an Sportarten (das Mayo besitzt 32 Pferde, einen eigenen Golfplatz, 18 Tennisplätze, zwei Schwimmbäder u.v.a.m.) eröffneten den Besuchern eine neue Welt. Den Öhninger Jungen und Mädchen wurde ein vielfältiges Programm geboten, das vom Luftgewehrschießen über Reiten und Schwimmen bis Yoga reichte. Sportlicher Höhepunkt war das Länderfußballspiel, das 1:1 endete. Gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge unterstützten das gegenseitige Kennen- und Schätzenlernen. Aber auch kulturell wurde viel geboten. So konnten die 6 Öhninger Jungen und 2 Mädchen mit einem Künstler arbeiten, alte Paläste und Tempel verschiedener Religionen besuchen. Der Elefantenritt zum Fort Amber, die Safari im Nationalpark Ranthambore mit wildlebenden Tigern und der Anblick des Taj Mahal werden bei den Elfjährigen unvergesslich bleiben, ebenso aber auch die offensichtliche Armut im Land, die rückständige Lebens- und Arbeitsweise vielerorts, der Umgang mit dem Müll und das unbeschreibliche Verkehrsverhalten auf den Straßen Indiens. Schulleiter G. Weigert, der die Gruppe begleitete, beschreibt die Vorteile des frühen Austausches: Viertklässler gehen unvoreingenommen und in der Regel ohne zu werten auf Fremdes zu, sie sind offen und bereit, Zusammenhänge zu erkennen und Verständnis aufzubringen. Innerhalb kurzer Zeit können sie Freundschaften schließen und diese Verbindungen auch erhalten. Trotz der kulturellen Unterschiede erkannten die indischen wie die deutschen Kinder sehr schnell, dass ihre Wünsche und Ängste sehr ähnlich sind. Die im Juni geschlossenen Freundschaften wurden aufgefrischt und neue Freunde gewonnen.

Günter Weigert

Downloads / Links


PAD aktuell
Ausgabe Winter 2008/09

Bericht von Herrn Weigert (Schulleiter)
zum Schüleraustausch Indien
in der Fachzeitschrift Pädagogischer Austauschdienst (PAD)

Teilnehmer aus Öhningen
Schüler:
Janis Steinebrunner, Simon Massler, Enno und Paul Sessler, Leon Güntert, Kolja Bekker, Julius Lipp, Sophia Dietrich, Elisa Schnur
Begleiter:
Günter Weigert, Eltern: Frau Dietrich, Frau Sjögren, Frau Steinebrunner, Frau Lipp,
Foto: Fußballspiel im Mayo College

vordere Reihe: Schüler des MayoCollege
mittlere Reihe: Schüler aus Tumringen und Öhningen
hintere Reihe: Lehrer (jeweils außen) und Schulleiter des Mayo College, Schulleiter Öhningen u. Schulleiterin Tumringen