Sponsorenlauf am 2. Juli 2010

Da hat sich der Förderverein aber etwas ausgedacht. So manche war ziemlich ratlos, als er das das erste Mal hörte und die meisten wussten
dann erst so richtig Bescheid, als er dann stattgefunden hatte.
Die Idee kommt eigentlich aus Amerika und die Vorsitzende des Fördervereins, Loris von Reitzenstein, hatte sich dann dazu von einer anderen Schulleiterin inspirieren lassen, die das an ihrer Schule in Donaueschingen bereits mit sehr viel Erfolg durchgeführt hatte. Wie funktioniert die
also nun? Jeder Schüler der teilnehmen wollte erhielt ein kleines Kärtchen, auf dem sich 7 Sponsoren eintragen konnten. Nun lag es dann
an seinem Geschick, mit diesen Paten auszuhandeln, was er ihm denn für jede gelaufene Raunde zahlen wollte. Das konnte von 10 Cent bis 10 € pro Runde gehen, oder auch ein Festbetrag für alle Runden, alles war möglich.
Dann ging es am Tag des Laufes auf die Runde und jeder konnte soviel Runden laufen, wie er in der vorgegebenen Zeit schaffen konnte. Da bekam so manche Sponsor runde Augen, als er dann sah, was da so geschafft wurde. Die Guten gingen trotz des wirklich heißen Wetters ihre 20 Runden. Eine phantastische Leistung. Viel brave Helfer standen an den "Checkpoints" und streiften Läufern für jede gelaufene Runde einen Gummiring über den Arm und die wurden dann am Schluss zusammengezählt und auf das Laufkärtchen eingetragen und dann mussten die Sponsoren ran und durften ihre Zusagen erfüllen. Es kam wirklich ordentlich etwas zusammen, nämlich um die 5.000.- €. Was geschieht nun mit dem Geld. Jede Klasse bekam für die Klassenkasse 20% ihres erlaufenen Gesamtbetrages, was natürlich je nach Betrag bei den einen mehr oder den anderen weniger war. Der verbliebene Rest kam in die Kasse des Fördervereins und wird wieder im nächsten Jahr oder auch noch in 2010 vielen neuen Projekten zugute kommen.
Die Begleitung durch Eltern und viele freiwillige Helfer war vorbildlich, gab es doch aber auch viele Posten zu besetzen. Natürlich gab es selsbt gebackene Kuchen, viele Getränke wie Kaffee und natürlich Mineralwasser in Mengen für die durstigen Läufer, die ihre Getränke wie bei den olympischen Spielen beim Marathon natürlich im Laufen einnahmen. Mit soviel Mithilfe musste das ein Erfolg werden.


Die Startgruppen werden aufgerufen

Interessierte Zaungäste gab es genug

Viele Helfer an den Kontrollpunkten

Es wurden laufend Getränke gereicht

Kameradschaftliche kleine Helfer

Im Laufen wurde getrunken

Großeltern schauten interessiert zu

Herr Mutters Klasse zum Start


Vorbereitungen im Schatten


Frau Jedelhausers Klasse schaut noch zu

Am Kuchenbuffet wurde auch gespendet

Nach Ablauf der Zeit wurde genau gestoppt

Puh war das heiß, aber geschafft

Fröhliche Mütter

Letzte Tipps von Frau Jedelhauser

Herr Mutter gibt die Rundenringe

Kalte Getränke waren gefragt

Ein stolzes Klassenbild der Läufer

Ein Regner zum kühlen von Herrn Matzdorf

Zum Schluss wurde genau gezählt