Grundschule Öhningen erhält den Landesnaturschutzpreis 2014
Der diesjährige Landesnaturzschutzpreis wurde am Samstag für Initiativen zum Erhalt von Streuobstwiesen verliehen. Die Ehrung wurde im Neuen Schloss in Stuttgart von Alexander Bönde, Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, durchgeführt.

Baden-Württemberg verfügt über den europaweit größten Bestand an Streuobstwiesen. Sie gehören mit rund 5000 Tier- und Pflanzenarten zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas. Der Erhalt ist durch Umwidmung der Flächen und mangelnde Rentabilität der Nutzung gefährdet.

Die Grundschule Öhningen wurde für ihr Streu¬obst¬wiesenprojekt prämiert. 2012 pachtete der Förderverein eine Streuobstwiese und übernahm deren Pflege. Zur Einweihung wurde ein vom NABU gestifteter Obstbaum gepflanzt, um den alten Obstbaumbestand zu erweitern. Die Streuobstwiese wurde vom Kollegium in den Lehrplan der Schule integriert. Die Schülerinnen und Schüler können nun die Tier- und Pflanzenwelt auf der fußläufig erreichbaren Wiese in ihrem jahreszeitlichen Verlauf während des Unterrichts unter die Lupe nehmen. Die Früchte der Wiese werden in der schuleigenen Küche verarbeitet und bei der Verkostung geschmacklich verglichen. Die Kinder dokumentieren die Ergebnisse und stellen diese aus. Die Ernte 2014 erbrachte über 500 Liter Saft, der nun in der Grundschule zum Verkauf angeboten wird. Die Schülerinnen und Schüler beteiligen sich mit großer Begeisterung an der Pflege der Streuobstwiese, deren Integration in das Curriculum der Schule bei der Preisverleihung besondere Erwähnung fand.
Ausstellung des Projekts in der Schule


Verleihung des Naturschutzpreises durch Minister Alexander Bonde. Mit dabei Rektor Weigert,der Vorsitzende des Fördervereins Ulrich Schoof, Herr Lahmann,
Frau Sjögren, Frau Heller und Schüler der Klasse des Projekts.

Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg verleiht den mit 20.000 € dotierten Naturschutzpreis alle zwei Jahre. Die Grundschule Öhingen reiste vertreten durch die Initatoren des Streuobstwiesen¬projektes, Direktor, Förderverein und einigen Schülerinnen und Schülern nach Stuttgart, um die Auszeichnung und ein Preisgeld von 1000 € entgegenzuhehmen. Mehrere Landtagsabegeordnete, Landräte und Bürgermeister aus ganz Baden-Württemberg wohnten der Preisver¬leihung der 20 Initiativen, die aus ca. 130 Bewerbungen ausgezeichnet wurden, bei.

Originaltext auf der Homepage des Ministeriums

Grund-, Haupt- und Werkrealschule Öhningen & Förderverein (Landkreis Konstanz):
Schulprojekt „Streuobstwiese“ der Grund-, Haupt- und Werkrealschule Öhningen – Ein Projekt der Klassen 1 bis 4
Das Projekt begann 2011 mit einem Exposé des Fördervereins der Schule. Mit der Pacht einer verwilderten Obstwiese wurden dann die Grundlagen für die Umsetzung geschaffen. Die weiteren Arbeiten wie der Schnitt der alten Bäume, Neupflanzungen oder die Wiesenpflege erfolgten in enger Zusammenarbeit mit Fachstellen und dem BUND-Naturschutzzentrum Westlicher Hegau. Im Herbst 2012 organisierte der Förderverein eine Sortenschau und eine Weihnachtsaktion mit Streuobst-Chutney. Wesentlich bei diesem Projekt ist, dass das Thema seit Sommer 2013 fest im Lehrplan verankert ist: Für jede Jahreszeit ist im Schul-Curriculum ein Streuobst-Thema definiert.